Hilfsnavigation:

Ich bin ein Testinhalt

Bildunterschrift 1
Bildunterschrift 2
Bildunterschrift 3

Aliquam nec quam sed turpis tempor ultricies quis at felis. Sed pulvinar semper viverra. Sed mauris neque, mollis vitae faucibus at, pulvinar imperdiet nunc. Phasellus leo nisl; tristique a bibendum vitae; lacinia vel lacus? Integer vestibulum venenatis arcu, a congue velit blandit eu. Sed rutrum libero in tellus adipiscing luctus? Vestibulum ac elit at eros imperdiet laoreet. Phasellus viverra faucibus turpis eget fringilla?

So sehen Links & Downloads aus:

Aliquam nec quam sed turpis tempor ultricies quis at felis. Sed pulvinar semper viverra. Sed mauris neque, mollis vitae faucibus at, pulvinar imperdiet nunc. Phasellus leo nisl; tristique a bibendum vitae; lacinia vel lacus? Integer vestibulum venenatis arcu, a congue velit blandit eu. Sed rutrum libero in tellus adipiscing luctus? Vestibulum ac elit at eros imperdiet laoreet. Phasellus viverra faucibus turpis eget fringilla?

Artgerechte und gesunde Ernährung: Damit Ihre Katze fit bleibt!


In Einzelhandels- und Zoogeschäften wird eine Vielzahl an Futteralternativen angeboten und egal ob Whiskas, Kitekat, Royal Canin oder Hills: alle preisen ihr Futter als das beste, gesündeste und leckerste an. Da ist es als Katzenhalter zum einen schwer, den Überblick zu behalten, zum anderen aber auch nicht mehr nachvollziehbar, was wirklich gesund für die Katze ist, und was nicht. Dieser kleine Ratgeber soll einen Überblick geben, welches Futter wirklich artgerecht und hochwertig ist, welches der Katze eher schadet und wo man wirklich gute Futtersorten erhält.

Trockenfutter oder Nassfutter? Und wie gewöhne ich die Katze daran?

Definitiv Nassfutter! Viele Katzen lieben Trockenfutter und lassen kein Bröckchen übrig, wenn der menschliche Dosenöffner die knusprigen Pellets in die Schale füllt. Nassfutter wird häufig stehen gelassen, der Blick vorwurfsvoll nach oben gerichtet und die Nase gerümpft wird, wenn das Pate oder die Häppchen in Gelee so gar nicht munden mögen. Bleiben Sie hartnäckig, denn Nassfutter ist definitiv das Futtermittel der Wahl! Manchmal braucht es etwas Zeit um das Futter zu finden, welches Ihrer Katze am besten schmeckt. Probieren Sie mehrere Alternativen aus und mischen sie zunächst bekanntes Futter mit neuen Sorten, um die Katze langsam daran zu gewöhnen. Sie sollten aber immer versuchen auch später mehrere Sorten in Petto zu haben, denn Katzen sind dafür bekannt beim Futter mäkelig zu sein. Bei ihnen gilt „Heute ‚Hui’, morgen ‚Pfui’“. Auch wenn ihre Katze vom vorherigen Halter Trockenfutter gewöhnt ist, versuchen Sie bitte die Katze an Nassfutter zu gewöhnen. Sie können zunächst das Trockenfutter mit etwas Nassfutter „beschmieren“, später rühren Sie Trockenfutter im Nassfutter unter um dann letztendlich gänzlich vom Trockenfutter weg zu kommen.
Warum Trockenfutter ungesund und daher ungeeignet für Ihre Katze ist (auch wenn Ihnen im Handel oder von anderer Personen etwas anderes erzählt wird), ist leicht zu erklären. Katzen trinken generell wenig, sie nehmen einen Großteil ihres Flüssigkeitsbedarfs über die Nahrung auf. Bei einer Fütterung mit Trockenfutter wird der Flüssigkeitshaushalt instabil. Bedingt durch den Flüssigkeitsmangel (konzentrierter Harn) kommt es zu Krankheiten (Nieren- und Harnwegserkrankungen werden gefördert). Die Inhaltsstoffe der meisten Trockenfutter sind für Katzen ungeeignet, da Katzen Fleischfresser sind und tierische Proteine besser verwerten können. In der Natur ernährt sich eine Katze schließlich auch von Mäusen etc. und nicht von Getreide und anderen Pflanzen. Trockenfutter sollte nur als Leckerli gegeben werden. Wenn doch zwischendurch (z.B. bei längerer Abwesenheit an warmen Tagen) Trockenfutter gefüttert wird, dann sollte man auf getreidefreie Sorten zurückgreifen (Arcana oder Orjien). Diese lassen sich meist nur bestellen und sind leider nur vereinzelt im Einzelhandel zu finden.

Welche Voraussetzungen muss Nassfutter erfüllen, damit es gesund für meine Katze ist?

Generell sollte das gewählte Katzenfutter frei von Zucker sein. Denn dieser ist gänzlich ungesund für die Katze, da Zucker nicht zur natürlichen Nahrung einer Katze gehört. Weiterhin sollte kein Getreide enthalten sein, wie bereits oben beim Thema Trockenfutter erläutert. Reis oder geringe Mengen Kartoffeln sind in Ordnung. Letztendlich sollte der Fleischanteil hoch und das Futter nicht mit Füllstoffen angereichert sein. Wenn man bei den meisten im Handel angebotenen Futtersorten auf die Inhaltsangaben schaut, wird man bei fast allen Zucker und bei vielen Getreide finden. Meist liegt der Fleischanteil (der geschmacksgebenden, ausgelobten Sorte) bei lediglich 4%, der Rest wird mit Fleischabfällen aufgefüllt. Dadurch scheiden viele gängige Sorten großer Futtermittelhersteller schon mal für die alltägliche Fütterung aus (Sie essen ja auch nicht jeden Tag „ungesund“ und nährstoffarm in Fast Food Restaurants ). Hochwertiges und argerechtes Futter bestellt man am besten im Internet (was durchaus praktisch ist, da die Dosen nach Hause geliefert werden und häufig bei größeren Mengen noch nicht einmal Versandkosten anfallen). Es gibt aber auch ein paar Sorten, die beim Fressnapf erhältlich sind und die für eine gesunde Katzenernährung geeignet sind. Gerne können wir Ihnen eine kleine Übersicht geeigneter Futtersorten (mit Angabe, wo sie erhältlich sind, und was sie im Durchschnitt kosten) zusenden. Schreiben Sie uns einfach eine Email.
Artgerechtes und gesundes Futter ist übrigens im Endergebnis nicht teurer als Discounter-Futter oder das Futter von aus der Werbung bekannten Marken. Denn erstens benötigt ihre Katze von hochwertigem Futter weniger, um satt zu werden (aufgrund besser verwertbarer Inhaltsstoffe und weniger gehaltlosen Füllstoffen) und zweitens vermeidet eine Ernährung mit artgerechtem Nassfutter, dass ihre Katze krank wird, Mangelerscheinungen oder Zahnprobleme bekommt. Das erspart Ihnen Tierarztkosten und vor allem Kummer.

Auf ein langes, erfülltes Katzenleben!